Der Verein Neuigkeiten Projekte Support Mein Boerde.DE  
 
Vereinszweck
Historisches
An und Abmeldung
 

Historisches

Die Domain boerde.de wurde im Spätsommer des Jahres 1991 als erste Privatpersonendomain in den neuen Bundesländern gegründet. Zuvor hatten bereits einige Gründungssites über ein Jahr Mail- und Newsverbindungen zu Berliner Sites (z.B. FU-Berlin) über klassisches uucp-Bangpfad-Routing.

Die Gründungssites waren: ivcmd, mesma, tumif

Am 1.10.1991 wurde die Domain Mitglied im damals existierenden „IN e.V.“, welche zu dieser Zeit die Anbindungen beim DFN und XLINK einkaufte.

Ende 1994 gab es ISDN-Einwahlleitungen und eine Standleitung zur Uni-Magdeburg, die eine direkte Verbindung zum Internet herstellte.

Im Februar 1996 wurde die Schallmauer von 100 Sites durchbrochen. Seit Juni 1996 wurden ISDN-Requests über einen Ascend-Router und einen Primärmultiplex-Anschluss versorgt. Für Modem-User wurde damals gleichzeitig ein Terminalserver mit 16 Ports angeschafft.

Im September 1996 wurde dann der Verein gegründet. Um die hohen Grundgebühren der einzelnen Modem-Leitungen zu sparen, wurde der Modempool 1 Jahr später durch eine Bintec Brick/XP (PMX) ersetzt.

Im Sommer 2000 hat sich der Dachverband des IN-Netzwerkes aufgelöst und Boerde.DE wurde somit eigenständig. Seitdem übernahm Boerde.DE die Verantwortung zur Anbindung ins Internet selbst.

Wegen der nahezu gleichzeitigen Umstellung zum Jahreswechsel 2000->2001 des DFNs, vom BWIN auf GWIN und der damit für uns verbundenen Vervielfachung der Traffic-Kosten und vor allem wegen der geplanten Volumenbegrenzung wechselten wir zu eastlink.

2003 haben wir wegen weiterer Erweiterungen zu sinma umgestellt, wo wir mehrere Standleitungen parallel nutzen konnten, die über Load-Balancing und eigene Router liefen. Die Hauptleitungen gingen direkt an das BCIX, wo sie per BGP4 über Peerings und Upstreams redundant ins Internet geroutet wurden. Zusätzlich haben wir noch einige Proxy-Leitungen per ADSL gehostet, die auch lastverteilt geroutet wurden und zur Entlastung der Hauptstrecke dienten.

Mitte 2004 haben wir zusammen mit den Berlinern ein eigenes autonomes System, welches eine Grundvoraussetzung zum Peering war, gekauft und waren dadurch mit ausreichenden IP-Adressen versorgt, um ausbaufähig zu sein.

Um der stetig wachsenden Mitgliederzahl gerecht zu werden, haben wir im Frühjahr 2012 unsere Internetanbindung auf eine 155 MBit schnelle Glasfaserleitung erweitert. Dadurch verbessert sich im Wesentlichen die Zuverlässigkeit und Latenz der angebotenen Internetdienste.

 

 

 

Individual Network e.V - "damals"...

Achtung: historisches Dokument (von/über ehemals individual.net)

Seit dem Jahre 1991 haben sich im Individual Network e.V. eine Vielzahl von Vereinen und anderen Gruppierungen zusammengefunden, um gemeinsam die Möglichkeiten der internationalen Netze, insbesondere ist hier das Internet gemeint, zu nutzen und kostengünstige Zugänge für Privatleute zu schaffen.

Dabei stellt die Struktur des IN e.V. eine interessante Mischung aus lokaler Eigenständigkeit der einzelnen Gruppen und gemeinsamem globalen Handeln des Gesamtvereines dar. Sicherlich bemerkenswert ist es, daß im Individual Network e.V. selber keine Personen Mitglied werden können. Die Mitgliedschaft ist sogenannten lokalen/regionalen Betreibergruppen vorenthalten, die in einer bestimmten Region das IN repräsentieren. So unterhält der Verein selber kein Netz und auch keine Zugänge. Vielmehr hat der Verein die Aufgabe, mit den deutschen Internet-Anbietern (Providern) Vertragsverhandlungen zu führen, feste Kontingente für den Datenverkehr einzukaufen und die entsprechenden Gebühren zu begleichen.

Die Mitglieder des Vereins -- nämlich die Betreibergruppen -- profitieren von diesen Verträgen und können sich so günstig über die lokale Universität, den lokalen POP (= Point of Presence, eine Art Außenstelle) eines Internetanbieters oder über den Internet-Anbieter selber an das Internet anschließen. Dafür entrichten die Betreibergruppen (= Domains) des IN pro angeschlossenem System eine feste Gebühr an den IN e.V., der damit die Verbindlichkeiten gegenüber den Internet-Anbietern begleicht. Im Weiteren sind die lokalen Gruppen jedoch selbständig.

Diese Selbständigkeit der IN-Domains (der gebrauchlichste Ausdruck für die lokalen Betreibergruppen) bringt mit sich, daß es keine allgemeingültigen Preise und Zugangsmodalitäten gibt. Jede IN-Domain entscheidet für sich, zu welchen Konditionen sie Internet-Anschlüsse vornehmen kann, ob sie überhaupt einen vollen Internet-Zugang bieten kann/will oder sich auf reinen Mail-/Newstransfer beschränkt und wie sie sich organisiert.

Die Initiative in einer IN-Domain geht dabei immer von einzelnen Personen aus, die Interesse haben, in ihrer Gegend eine Domain aufzubauen und sich und anderen Leuten zu einer guten Internet-Anbindung zu verhelfen. In diesem Rahmen sind seit 1991 über 50 IN-Domains entstanden, die einen Großteil der deutschen Städte und Regionen abdecken und -- je nach Aufwand -- Mail/News und Online-IP-Dienste zur Verfügung stellen können.

Viele dieser IN-Domains sind als Vereine organisiert, andere sind einfach lose Zusammenschlüsse von Internet-Nutzern, wieder andere haben noch andere Organisationsformen gewählt. Wichtig ist nur, daß die Nutzung des Internet ausschliesslich privaten Zwecken dient, da nur so die günstigen Tarife zwischen dem IN e.V. und den Internet-Anbietern gehalten werden können.

Technisch gesehen ist das IN ebenso vielfältig wie organisatorisch gesehen. Kamen anfangs nahezu ausschliesslich Modemverbindungen auf UUCP-Basis in Frage, um offline Mail und News übertragen zu können, so wurden recht schnell auch andere Protokolle (z.B. aus dem Fidonet) und Online-Verbindungen auf Modem- und ISDN-Basis hinzugenommen. Jede IN-Domain handelt hier, wie es gerade nötig ist, so daß heute viele Domains neben UUCP auch Systeme auf Fidonet-Basis, ZConnect-Basis, via Maustausch oder über andere Protokolle anschliessen können. Online-Dienste werden über Modem (SLIP/PPP), ISDN oder analoge Standleitungen realisiert, Betriebssysteme aller Arten kommen zum Einsatz.

Natürlich gibt es entsprechende Schwerpunktbildungen. Kaum eine Domain bietet alles, viele setzen Schwerpunkte gemäß den eigenen Interessen, wieder andere richten ein, was gefragt wird. Es ist ein Hobby und kein Geschäft, jeder tut, was ihm im eigenen (zeitlichen, finanziellen und interessenmässigen) Rahmen möglich ist.

Wer nun zu einer IN-Domain in seiner Nähe Kontakt aufnehmen will, kann sichanhand der Liste die gewünschte Region heraussuchen. Sollte zu einer Region nichts angegeben sein, so ist dort möglicherweise dennoch etwas im Aufbau. Ein Buch ist zur Drucklegung aktuell, drei Monate später kann schon vieles wieder anders aussehen.

Sollten Zweifel über die Versorgung der eigenen Region bestehen, ist keine lokale Betreibergruppe angegeben oder ist der Ansprechpartner permanent nicht zu erreichen, so steht für jede Anfrage die Geschäftsstelle in Oldenburg zur Verfügung. Sie weiß, wo neue Domains entstanden sind bzw. wie man Ansprechpartner der IN-Domains (die ja auch in Ihrere Freizeit schonmal etwas anderes machen) evtl. doch noch erreichen kann oder kann die Anfrage auch selber an die entsprechende IN-Domain weiterreichen. Einer Kontaktaufnahme sollte also in der Regel nichts im Wege stehen.

Die Geschäftsstelle ist folgendermaßen zu erreichen:

Individual Network e. V.
Geschäftsstelle
Scheideweg 65

26121 Oldenburg GERMANY

Tel.: (0441) 9808556 Fax: (0441) 9808557

E-Mail: IN-Info AT Individual.NET (Informationen) E-Mail: IN-GS AT Office.Individual.NET (Geschäftsstelle)

Wer per Mail Informationen anfordert bzw. eine lokale Domain sucht, benutzt am sinnvollste die extra ausgewiesene Mailadresse, da diese Anfragen dort gezielter bearbeitet werden.

Sollte es in der Nähe des eigenen Wohnortes noch keine IN-Domain geben, so steht natürlich prinzipiell die Möglichkeit offen, eine eigene IN-Domain zu gründen. Dies ist in der Regel jedoch ein langer Weg. Wer hierzu bereit ist, kann mit IN-Antrag AT Individual.net Kontakt aufnehmen oder bei der Geschäftsstelle nachfragen, die den Kontakt zum Antragsbearbeiter im IN vermitteln kann (falls man im Internet noch gar nicht per Mail erreichbar sein sollte).

So, hier nun aber die existierenden Regionaldomains im IN:

Stadt/Region Info-Adresse
Aachen info AT oche.de
Berlin Domain-Info AT in-berlin.de
Bodensee chris AT apollo.lake.de
Braunschweig vorstand AT escape.de
Chemnitz Info AT IN-Chemnitz.de
Dortmund info AT ping.de
Flensburg postmaster AT syd.de
Gießen/Wetzlar info AT lahn.de
Hannover vorstand AT hannet.han.de
Kaiserslautern s_brandes AT kiste.pfalz.de
Krefeld/Kempen postmaster AT ish.de
Leipzig postmaster AT sem.lipsia.de
Mannheim maja AT birdland.rhein-neckar.de
Münster/Osnabr. roger AT larry.westfalen.de
Ostwestf./Lippe martin AT bi-link.owl.de
Rodgau admin AT robin.de
Ruhrgebiet info AT ruhr.de
Sauerland info AT sauerland.de
Stuttgart info AT bawue.de
Thüringen info AT thur.de
Wuppertal info AT wupper.de
Stadt/Region Info-Adresse
Augsburg arno AT augusta.de
Bielefeld info AT owl.de
Bonn info AT rhein.de
Bremen/Oldenbg. info AT olis.north.de
Darmstadt/Taun. CB AT brewhq.swb.de
Dresden sax-ac AT sax.de
Franken info AT franken.de
Hamburg info AT hanse.de
Kassel info AT central.de
Kiel verein AT toppoint.de
Lübeck info AT on-luebeck.de
Lüneburg info AT heide.de
Magdeburg info AT boerde.de
München vorstand AT muc.de
Rhein/Main info AT rhein-main.de
Rostock info AT baltic.de
Saarland IPinfo AT saar.de
Schwerin info AT obotrit.de
Südniedersachsen info AT central.de
Ulm herby AT in-ulm.de
Mohr, Mon Nov 10 18:52:19 MET 1997
Impressum Satzung Disclaimer